Antiquariate im Rhein Main Gebiet

Über uns

Antiquariate im Rhein-Main-Gebiet

Eine unabhängige Internetkooperation

von Michael Eschmann

Der Antiquariatsbuchhandel hat es zur Zeit schwer. Ladengeschäfte schliessen, der Handel wird ins Internet abgedrängt. Dort allerdings, in riesigen Datenbanken unter Millionen von Büchern, gehen viele Einzelhändler wiederum verloren. Neue Strategien sind deshalb gefragt, die sowohl den Marktanforderungen gerecht werden, aber auch ein kleines Stückchen Geschäftsindividualität erhalten. Antiquariate im Rhein-Main-Gebiet ist ein unabhängiger Internet­marktplatz für antiquarische Autographen, Bücher und Graphiken, der von sechs Antiquaren selbstverwaltet wird und über eine eigene Website verfügt. Diese Webpräsenz unterscheidet sich von anderen Verkaufsplattformen für antiquarische Bücher dadurch, dass sie von ihren Mitgliedern keinerlei Mitgliedsbeiträge oder Verkaufs­provisionen verlangt und weder als Kapitalgesellschaft, Aktien­gesellschaft, Genossenschaft oder Verein geführt wird, aber auch bedeutend kleinere Bestände listet. Verantwortlich im Sinne des Presserechts ist Klaus Medeke, der die Daten konvertiert und verwaltet. Ansonsten sind alle restlichen Mitglieder in Entscheidungsprozesse miteingebunden und gleich stimm­be­rech­tigt. Es ist die erste und einzige antiquariats­buchhändlerische Kooperation dieser Art in Deutschland.

Teilnehmer sind die Antiquariate: Klaus Medeke, Anton Dorner, Wolfgang Ruß und Michael Eschmann, die alle hauptberuflich den Beruf des Antiquars ausüben.

Entstanden ist die Initiative 2004 auf Grund einer Idee von Wolfgang Ruß, der diese mit Klaus Medeke umsetzte. Weitere Gründungs­mitglieder waren das Antiquariat Dorner (damals noch in Darmstadt, inzwischen in Reinheim im Odenwald) und Karel Marel aus Friedberg (damals noch Assenheim). Zuletzt kamen 2007 die Kollegen Marc Daniel Kretzer aus Kirchhain bei Gießen und Michael Eschmann aus Griesheim bei Darmstadt hinzu. Marc Daniel Kretzer und Karel Marel haben im September 2014 die Internetkooperation wieder verlassen.

Der Zweck dieses Zusammenschlusses war zunächst, eine größere Unabhängigkeit von den anderen Verkaufsplattformen zu erreichen. Ferner wollte man speziell im Rhein-Main-Gebiet Ansprechpartner für Kontakte aus dem Kundenbereich zwecks An- und Verkäufen sein. Auch sollte der Kunde die Möglichkeit haben, nach Termin­verein­barung, entsprechende Verkaufsobjekte vor Ort einzusehen bzw. abholen zu können.

Angeboten werden ca. 70.000 Objekte aus dem antiquarischen Buchbereich, aber auch Autographen, Dokumente und Graphiken. Gelistet werden sowohl alte Drucke wie auch vergriffene Bücher aus verschiedenen Zeitepochen. Die Titel kommen aus allen Kultur- und Wissenschaftsbereichen, um ein breites Angebot zu gewährleisten. Preislich gibt es keine Einschränkungen, angeboten wird eine Ware im durchschnittlichen Segment von 10,00 - 1.000 Euro.

Die Daten werden wöchentlich von jedem Mitglied aktualisiert und später nach der Konvertierung ins Internet gestellt. Jeder Anbieter hat eine eigene Vorstellungsseite, auf der er sich und seine speziellen Verkaufsgebiete darstellt. Gesucht werden kann im Gesamtbestand aller sechs Antiquariate, aber auch gezielt im Bestand eines einzelnen Anbieters. Garantiert wird eine professionelle Abwicklung mit Rechnungsstellung, Rückgaberecht und zügigem Versand. Der Kunde hat die Möglichkeit, die Bezahlung per Rechnung, Vorauskasse, PayPal oder per Kreditkarte zu begleichen. Die Bezahlungsmöglichkeiten sind je nach Anbieter unterschiedlich geregelt. Jeder Teilnehmer haftet für seine Beschreibungen und ist in seiner Preisgestaltung uneingeschränkt.

Die ursprüngliche Idee, eine weitgehende Unabhängigkeit von den großen Datenbanken im antiquarischen Buchbereich zu erreichen, konnte bis heute nur ansatzweise realisiert werden. "Das war unser Konzept von Anfang an, da klar war, dass wir niemals auch nur annähernd mit den großen Portalen würden konkurrieren können" erzählte Klaus Medeke in einem Interview.

 Zurück